News

Tom Lüthi startet ab 2019 für Dynavolt Intact GP

12.08.18: Zukunft geregelt

 

Das Dynavolt Intact GP-Team freut sich, den Schweizer Fahrer Tom Lüthi für die nächste Saison und darüber hinaus bestätigen zu können.

2019 wird in der Moto2-Weltmeisterschaft ein neues Kapitel aufgeschlagen. In der Intermediate-Klasse werden ab nächstem Jahr Motoren von Triumph sowie Elektronik von Magneti Marelli eingesetzt.

Mit Tom Lüthi konnte das Dynavolt Intact GP-Team ein großes Talent für dieses spannende neue Projekt gewinnen. Der Memminger Rennstall ist überzeugt, dass der 31-jährige Schweizer die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zukunft mit sich bringt. In der MotoGP sammelt er bereits jede Menge Erfahrungen mit der Marelli-Elektronik, zudem sprechen seine Erfolge in der Vergangenheit für sich.

In mehr als 15 Jahren, die Tom Lüthi in der Weltmeisterschaft startet, feierte er ganze 16 Siege, davon allein 11 in der Moto2. Zudem holte er in den Jahren 2016 und 2017 jeweils den Vizemeister-Titel in der hartumkämpften Kategorie.

Tom Lüthi
«Die MotoGP ist moch immer ein Traum für mich, der in Erfüllung gegangen ist - aber die Umstände haben es mir nicht leicht gemacht in den letzten Monaten.

Nun freue ich mich sehr darüber, dass sich für die nächsten Jahre eine so tolle Tür geöffnet hat. Dynavolt Intact GP ist ein starkes, sicheres und gut organisiertes Team, in dem Spitzenleistungen möglich sind. Ich bin gespannt auf dieses nächste Kapitel und freue mich, mit der Unterstützung meiner Partner, sowie meiner Fans und Familie auch nächstes Jahr in der Moto2 wieder alles geben zu können. Mein Traum geht weiter - und nun fokussiere ich mich nochmals voll und ganz auf die zweite Hälfte meiner MotoGP-Saison.»

Jürgen Lingg, Teammanager
«Ich finde es klasse, dass Tom zu uns kommt. Seine MotoGP-Erfahrung wird ihm auf jeden Fall im nächsten Jahr helfen, wenn ein neues Kapitel in der Moto2 aufgeschlagen wird mit Triumph-Motoren und Marelli-Elektronik. Zudem zeigen seine vielen Siege in der Vergangenheit, dass er ein sehr guter Moto2-Fahrer ist. Das ist eine optimale Kombination. Er bringt alles mit, was man für diese neue Klasse braucht. Wir werden uns natürlich bemühen, ihm das bestmögliche Paket zur Verfügung zu stellen. Und dann freuen wir uns auf eine gemeinsame Zukunft.»