News

Erster MotoGP-Rennsturz für Tom in Jerez

06.05.18: Die ersten WM-Punkte lassen weiterhin auf sich warten

Während sich sein Teamkollege Franco Morbidelli den ersten Top10-Platz in der MotoGP-Klasse notieren lassen konnte, feierte Tom eine andere Premiere. Eine weniger erfreuliche: Erster MotoGP-Rennsturz. In der  12. von 25 Runden stürzte Tom an 18. Stelle liegend übers Vorderrad. 

Allerdings lief das Rennen von Anfang an nicht ganz nach Wunsch. Tom kämpfte bei vollem Tank mit Problemen mit dem Vorderrad und verlor bereits in der Auftaktrunde drei Ränge. Ende der 11. Runde lag er dann aber wieder an 17. Stelle, wobei Tom auch von den Ausfällen Rins' und A. Espargaros profitierte. 

Dann kam die verhängnisvolle 12. Runde, bei welcher Tom im Kampf gegen Rabat seine Front verlor und stürzte. Zum Zeitpunkt seines Sturzes hielt sich der Rückstand auf die Punkteränge mit rund 2 Sekunden durchaus in Grenzen und ein Finish innerhalb der ersten 15 wäre heute mehr als realistisch gewesen.

Tom Lüthi: DNF
"Zu Beginn des Rennens hatte ich mit der Front zu kämpfen, aber dann konnte ich den Rückstand aufholen und fand mich plötzlich in einen guten Kampf mit Tito Rabat wieder. Mit Fortlauf des Rennens wurde es allerdings immer schwieriger, das Tempo zu halten und ich verlor in Runde 11 das Vorderrad, was mein Rennen leider beendete."

Michael Bartholemy: Teamchef
"Das war ein wirklich gutes Rennen von Franco und ich freue mich über dieses Top10-Ergebnis, das immer das Ziel eines Privatteams ist. Das entschädigt ein wenig für unser schlechtes Ergebnis in Texas. Ich fühle mit Tom. Es ist äusserst schade, dass er gestürzt ist, während er mit Tito Rabat gekämpft hat. Dieser ist im Endeffekt bekanntlich in den Punkten gelandet, was für Tom heute auch möglich gewesen wäre. Tom ist definitiv fähig in die Punkte zu fahren."