News

al0i3208.jpg

Weitere Fortschritte und den ersten MotoGP-Sturz "eingefahren"

30.01.2018: Malaysia

Positiver Sepang-Test für Morbidelli und Lüthi
Die Team Estrella Galicia 0,0 Marc VDS-Fahrer Tom Lüthi und Franco Morbidelli zeigten sich zufrieden mit den Fortschritten beim ersten Test der neuen Saison in Sepang. Beide konnten am dritten und letzten Tag ihre Rundenzeiten noch einmal verbessern.

Während Morbidelli gestern seinen ersten MotoGP-Crash zu verkraften hatte, war die Reihe heute an Tom Lüthi. Er verlor in Kurve 4 die Front und fabrizierte einen sog. "low speed crash". Tom blieb dabei unverletzt und auch die Schäden am Motorrad waren nur von marginaler Natur. Entsprechend schnell konnte er das weitere Testprogramm abspulen. Er verbrachte dabei die meiste Zeit des Tages mit gebrauchten Reifen, um ein Gefühl zu kriegen, wie das Motorrad gegen Ende eines Rennens gefahren werden muss, wenn der Grip nachlässt.

Am 16. Februar 2018 startet der zweite, ebenfalls dreit Tage dauernde offizielle Test. Gefahren wird dann auf dem Chang International Circuit in Buriram/Thailand. Diese Strecke wird in der kommenden Saison neu in den Moto-GP-Kalender aufgenommen. Entsprechend geht es für Tom nicht nur darum, seine neue Maschine noch besser kennenzulernen, sondern auch um eine erste Begegnung mit der neuen Strecke.

Tom Lüthi: 2'01.126 - 52 Runden
"Das war ein guter Tag heute. Ich machte einen weiteren Schritt mit dem Motorrad und den Reifen. Die Bedingungen waren heute anders als gestern und vorgestern. Normalerweise ist es morgens und im späteren Verlauf des nachmittags, wenn die Temperatur sinkt, schnell. Aber heute Nachmittag war das Grip-Level durchwegs nicht da - entsprechend waren auch keine schnellen Zeiten mehr möglich. Zudem habe ich hauptsächlich mit alten Reifen gearbeitet. Das war sehr interessant und ich glaube, ich habe heute viel gelernt.  Daneben hatte ich heute auch meinen ersten MotoGP-Sturz zu verkraften. Ich war am Eingang von Kurve 4 wohl etwas zu schnell und verlor das Vorderrad. Fast hätte ich den Sturz noch verhindert, als dann aber auch noch das Hinterrad wegrutschte, war nichts mehr zu machen. Jetzt weiss ich auch, wie sich das anfühlt."

Michael Bartholemy: Teamchef
"Für mich war das ein positiver Test. Mit Franky sahen wir jeden Tag eine ständige Verbesserung. Tom scheint ein wenig enttäuscht von den Rundenzeiten zu sein. Aber aus unserer Sicht machte auch er einen guten Job. Schon jetzt können wir viele Dinge sehen, die er mit dem MotoGP-Motorrad gut macht. Wenn er in den nächsten beiden Tests die gleichen Fortschritte machen kann, dann denke ich, dass er die Ende letzten Jahres verpasste Testzeit vor dem ersten Rennen in Katar wieder wettgemacht haben wird. Ansonsten hatten beide Fahrer ihren ersten Crash in der MotoGP, also ist das auch erledigt. Jetzt freue ich mich darauf, nach Thailand zu gehen."